Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Neun Fragen auf der Basis des Ennegramms

Neues vom Vorstand:

Liebe Mitglieder und Freunde des EMT,

seit Petra, Eva und ich letzten November unser Vorstandsamt angetreten haben, liegt einiges an Erlebnissen, Gedanken, Planungen, Gesprächen und Treffen hinter uns.

Gleich zu Beginn war uns klar, dass wir einen Leitfaden für unsere Arbeit erstellen möchten, um unsere Ziele für den Verein zu formulieren und uns als Menschen im Vorstandsteam besser kennen zu lernen.

Herausgekommen sind neun Fragen auf der Basis des Enneagramms, die jede von uns beantwortet hat. Das gemeinsame Ergebnis möchten wir gerne mit euch teilen:

1. Wie können wir die Vereinsarbeit verbessern?

Das Gute sehen, das alle vor uns geleistet haben und darauf aufbauen.
Klare Strukturen schaffen und für uns und die nach uns Kommenden schriftlich festhalten.
Neue Tagungshäuser suchen.
Wünsche für die Tagungen erfragen und Feedback nach den Tagungen einholen.

Für uns als Menschen:

Kritik aushalten und uns nicht selbst kritisieren. Wir dürfen Fehler machen und Spaß an unserer Arbeit haben. Jede von uns hat ihre speziellen Fähigkeiten, die wir wertschätzen. Uns gegenseitig gut zuhören.

2. Wie können wir den Mitgliedern Hilfe anbieten und dienlich sein?

Indem wir Vorstandsarbeit machen, sind wir schon dienlich.
Unbürokratische Hilfe in Einzelfällen.
Enneagrammtreffs anbieten.
Ansprechpartner für Mitglieder und Interessierte sein.

Für uns als Menschen:

Auf die Balance zwischen Geben und Nehmen achten.

3. Was sind unsere Ziele und wie erreichen wir sie?

Erfolgreiche, interessante Tagungen durchführen.
Die Mitglieder mitnehmen und begeistern.
Öffentlichkeitsarbeit leisten, um neue Mitglieder zu gewinnen, besonders auch junge Menschen. Zeitnah arbeiten und für die Seminare, Treffs und den Verein werben.

Für uns als Menschen:

Authentisch sein und bleiben.
Uns und die Menschen lieben und nicht unser Image.
Selbstannahme und –liebe üben.

4. Wie können wir Kreativität und Tiefgang einbringen?

Spirituelle Themen für die Tagungen wählen.
Das Enneagramm ist schon per se tiefgängig, das gilt es weiter zu geben.
Für kreative Lösungen und Ideen offen sein.

Für uns als Menschen:

Ohne Vergleiche die Qualitäten der Anderen im Team wertschätzen.
Jeder im Team ist gleichberechtigt.
Daran denken, dass vor uns schon viele andere Menschen prima Vorstandsarbeit gemacht haben und wir das Rad nicht neu erfinden müssen.

5. Wie vermitteln und bewahren wir das enneagramatische Wissen?

Kompetente Referent*Innen aussuchen und weiterhin Berichte zu den Tagungen schreiben.
Uns selbst weiter- und fortbilden, viel lesen und gut zuhören.
Die umfangreiche Bibliothek des EMT nutzen und evt. neu ordnen.
Forschungsergebnisse über das Enneagramm veröffentlichen.

Für uns als Menschen:

Auf eine Balance zwischen Präsenz und Rückzug achten.
Ehrlich und großzügig, z.B. mit unserer Zeit, sein.
Eigenes Wissen und Erfahrungen weitergeben.
Austausch zwischen den Menschen fördern.

6. Wie vermitteln wir Kompetenz und Vertrauen?

In unserer Arbeit transparent sein.
Mutig auch neue Ideen umsetzen.

Für uns als Menschen:

Uns öffnen und aufeinander zugehen. Positives Feedback annehmen.
Durchdachte Entscheidungen im Jetzt fällen und dazu stehen.

7. Wie macht die Enneagrammarbeit Spaß und ist abwechslungsreich und vielfältig?

Brainstorming. Auch verrückte Ideen stehenlassen.
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Nur weil wir grade Vorstandsarbeit machen, sind wir trotzdem einfach Mitglieder.
Während der Tagung einen Spieleabend machen und lachen, lachen, lachen.
Themen wählen, die viele ansprechen.

Für uns als Menschen:

Als Vorstandsteam den Spaß an der Arbeit behalten. Begrenzungen zulassen und als Chance für Tiefe sehen.

8. Wie zeigen wir Stärke und Führungsqualitäten?

Präsenz in der Öffentlichkeit.
Wenn nötig, auch unbequeme Entscheidungen durchsetzen.
Zeigen was wir als EMT können und wollen, auch gegenüber den anderen Vereinen.

Für uns als Menschen:

Zeigen was wir können und auch sagen, wenn wir Hilfe brauchen. Uns und Andere liebevoll entlarven. Uns auch mal zurücknehmen. Erst denken dann handeln.

9. Wie verbinden wir uns und haben Austausch und Wertschätzung?

Treffen mit anderen Enneagrammvereinen (D-A-CH – Tagung).
Nicht zu viel planen, auch mal etwas auf uns zukommen lassen.
Uns nicht so wichtig nehmen.

Für uns als Menschen:

Gut für uns selbst sorgen. Unsere Meinung zu Gehör bringen und Meinungsverschiedenheiten akzeptieren. Lieben was ist.

In diesem Sinne hoffentlich immer öfter:

Entspannt, ausbalanciert, authentisch, freudig, präsent, intelligent, nüchtern, lebensnah und tatkräftig

im Hier und Jetzt.

Herzliche Grüße und eine gute Zeit wünschen euch Claudia, Petra und Eva

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.