Satzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „EnneagrammlehrerInnen in der mündlichen Tradition nach Helen Palmer e.V.“ und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Mannheim eingetragen.
Der Verein hat Sitz, Gerichtsstand und Erfüllungsort in Mannheim.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben
Aufgabe des Vereins ist die Förderung des öffentlichen Wohls durch die Weitergabe und Entwicklung des Persönlichkeitsmodells „Enneagramm“ in der mündlichen Tradition.
Dazu ist es die Aufgabe des Vereins, die Erkenntnisse der von Helen Palmer begründeten Schule der mündlichen Tradition zu fördern, zu regeln und zu koordinieren.
Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Verbreitung und Durchführung von Seminarangeboten, Weiterbildung von EnneagrammlehrerInnen, Erstellen von Publikationen und Lehrmaterial, sowie Förderung und Entwicklung der mündlichen Tradition des Enneagramms durch wissenschaftliche Forschung in Theorie und Praxis.
Wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten des Vereins ist die lebendige Diskussion ehtischer Fragen und Prinzipien im Umgang mit dem Enneagramm, im Umgang miteinander und mit Vertretern anderer Richtungen.
Der Verein vertritt die Interessen der Mitglieder nach außen und unterhält Kontakte zu anderen Enneagrammvereinigungen.
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen, ein Gewinn darf nicht erstrebt werden. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann werden, wer zertifizierte(r) EnneagrammlehrerIn in der mündlichen Tradition nach Helen Palmer ist (ordentliches Mitglied) oder sich im Ausbildungsprozeß dafür befindet (assoziiertes Mitglied). Förderndes Mitglied kann werden, wer die Arbeit des Vereins fördert. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Es werden jährliche Mitgliedsbeiträge erhoben. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet außer durch Tod durch freiwilligen Austritt, er muß zum Ende des Kalenderjahres spätestens bis 31.11. d.J. schriftlich gegenüber einem Mitglied des Vorstandes erfolgen.
durch Streichung aus der Mitgliederliste, wenn ein Mitglied trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist.
durch Ausschluß aus dem Verein, wenn ein Mitglied gröblich gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Über den Ausschluß beschließt der Vorstand. Der Beschluß muß durch die Mitgliederversammlung mehrheitlich bestätigt werden.
Ein ausgetretenes Mitglied hat keinen Anspruch gegen das Vermögen des Vereins.

§ 5 Vorstand
Der Vorstand besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden und dem/der 2. Vorsitzenden, sowie einem/r SchatzmeisterIn.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. Er bleibt bis zur satzungsmäßigen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.
In den Vorstand können nur ordentliche Mitglieder gewählt werden.

§ 6 Mitgliederversammlung
Es findet mindestens einmal jährlich eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von mindestens 4 Wochen unter Angabe einer vorläufigen Tagungsordnung einberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können durch den Vorstand anberaumt werden oder müssen durch den Vorstand mit einer Frist von längst vier Wochen nach schriftlichem Antrag von mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder einberufen werden.
Die Mitgliederversammlung ist die Versammlung der Vereinsmitglieder. Die ordentlichen Mitglieder beschließen über:
grundsätzliche Fragen der Vereinsarbeit
die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins
Wahl und Abberufung des Vorstandes
Entgegennahme und Diskussion der Geschäfts- und Kassenberichte
Entlastung des Vorstandes
Festsetzung eines Jahresmitgliedsbeitrages, seiner Höhe und Fälligkeit.

§ 7 Beschlußfassung der Mitgliederversammlung
Stimmberechtigt sind nur die ordentlichen Mitglieder des Vereins. Alle anderen Mitglieder haben Rederecht.
Die Mitgliederversammlung wählt die Versammlungsleitung.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegeben gültigen Stimmen gefaßt. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegeben Stimmen erforderlich. Die Auflösung des Vereins ist mit einer Mehrheit von drei Vierteln der Stimmen möglich.