Alle Artikel mit dem Schlagwort: Enneagramm

Nachruf

David Daniels 30. August 1934  –  26. Mai 2017 „Das Enneagramm in der mündlichen Tradition nach Helen Palmer und David Daniels“ David Daniels, der Mitbegründer unserer Schule, des Professional Trainings, der International Enneagram Association, und der „Urheber“ der Ersten Internationalen Enneagramm Konferenz an der Stanford University im Sommer 1994, ist am 26. Mai 2017 gestorben. Sein Tod kam nicht unerwartet, nach zwei schweren Herzoperationen, gleichwohl ist er ein Schock für diejenigen, die ihn nun seit mehreren Jahrzehnten gekannt und in der einen oder anderen Weise mit ihm gearbeitet und von ihm gelernt haben. Er hatte zunächst eine lange Karriere als Klinischer Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford Medical School. Parallel dazu arbeitete er 40 Jahre in privater psychotherapeutischer Praxis in Palo Alto, Kalifornien. Er veröffentlichte unter anderem das herausragende Buch „The essential enneagram“, das auf dem von ihm und Virginia Price entwickelten und wissenschaftlich überprüften Enneagrammtest „SEDIG“ basierte. Er hat das Enneagramm System lokal, national und international gelehrt. Zusammen mit Helen Palmer hat er ab 1988 das Enneagramm Professional Training (EPTP) gegründet und …

Bericht „Retreat Zen & Enneagramm“

„Zen-Praxis und Enneagramm“ mit Dr. Ulrike Greenway und Jürgen Gündel vom 15. – 19. März 2017 im Seminarhaus Buddhas Weg Zen, wie geht das denn, mögen sich einige gefragt haben. Und Zen und Enneagramm, wie kann das zusammen passen? Richard Baker-Roshi, von dem Ulrike ihre Nonnenordination erhielt, sagte kurz vor dem Retreat zu ihr: „Why don’t you teach ‚Zenneagramm‘? “Der Antwort auf diese Frage wollten sich Ulrike und Jürgen mit uns elf Teilnehmern annähern. Ein Retreat, also ein Rückzug, ist eine Gelegenheit eine „ Schrotkur für unser Inneres“ zu machen, etwas aufzuwühlen, sich eine neue Haut wachsen zu lassen, indem man die alte über die Ohren gezogen bekommt. Mit Ulrikes Worten: „Wenn man nicht bereit ist sich das Fell über die Ohren ziehen zu lassen, braucht man gar kein Retreat zu machen.“ Und es ist gut das gemeinsam und in einer Struktur zu tun. Die äußere Struktur des Retreats war für einige von uns dann doch überraschend. Aufwachen um 6:20 Uhr und möglichst ungewaschen und ungeschminkt zur ersten Meditation um 6:50 Uhr im Meditationsraum erscheinen. …

Vorstandswahlen beim EMT e.V.

Anläßlich der Herbsttagung EMT e.V. am 18. November wurde der 2. Vorstand und ein neuer Schatzmeister gewählt. Wir danken und gratulieren Claudia Goldbach (3. von links) und Eva Gumbinger (1. von links) ganz herzlich und geben ihnen hier Gelegenheit sich unseren Mitgliedern vorzustellen. Susanne Malinowski-Richter (Bild Mitte) vertritt weiterhin den EMT e.V. als 1. Vorsitzende. Hallo liebe Mitglieder des EMT, heute möchte ich mich gerne als neue zweite Vorsitzende des EMT vorstellen. Mein Name ist Claudia Goldbach. Ich bin Diplom-Sozialpädagogin, 54 Jahre alt und arbeite in der Vormittagsbetreuung einer Grundschule. Ich habe vier Kinder im Alter zwischen 25 und 11 Jahren. Das Enneagramm beschäftigt mich seit über 20 Jahren. Letztes Jahr habe ich bei Jürgen und seinem Team die Lehrerprüfung gemacht. Die intensive Beschäftigung mit dem Enneagramm hat mein Leben und das meiner Familie so positiv verändert, dass ich mich auf die Vermittlung des Enneagramms besonders für Eltern, Pädagogen und Erzieher konzentrieren möchte. Vom EMT habe ich viel Gutes erfahren und hoffe nun als Vorstandsmitglied etwas zurückgeben zu können. Herzliche Grüße aus Fulda und hoffentlich …

Retreat „Zen-Praxis und Enneagramm“

Retreat „Zen-Praxis und Enneagramm“ mit Dr. Ulrike Greenway und Jürgen Gündel vom 15. – 19. März 2017 im Seminarhaus Buddhas Weg in Siedelsbrunn im Odenwald Liebe MitgliederInnen des EMT und alle anderen BesucherInnen unserer Website. Retreat bedeutet Rückzug, im Sinne von „weg von“ und auch im Sinne von „hin zu“. Dr. Ulrike Greenway (ordinierte Zen-Buddhistische Nonne) und Jürgen Gündel (Dipl.-Psychologe und Enneagrammlehrender seit über 30 Jahren) werden gemeinsam mit den TeilnehmerInnen versuchen, einen Raum entstehen zu lassen, in dem Wirklichkeit erfahrbar wird. Wenn unsere Fixierung aktiv ist, blenden wir das essentielle Bewusstsein aus. Unser Blick verengt sich auf die typspezifische Sichtweise. Mit Hilfe von Ulrikes Zen- und Jürgens Enneagramm-Hintergrund werden wir versuchen, zu dem vorzustoßen, was uns in Wahrheit ausmacht, zu dem, was unter unserer Fixierung liegt. Zeiten von traditionellen Zen-Meditationen, Gehmeditationen, Übungen in Achtsamkeit, Vorträge, Austausch in der Gruppe und genügend Zeit für den persönlichen Rückzug werden sich abwechseln. Das buddhistische Kloster, in dem das Retreat stattfindet, bietet einen wunderschönen Rahmen zum Ruhigwerden und Loslassen. Zu dem Retreat sind alle Interessierten eingeladen: Anfänger und Fortgeschrittene …