Autor: MG

Herbsttagung des EMT 2017 „Jugend“

„Enneagramm und Jugend“ mit Ingrid Strauer Herbsttagung des EMT in Ritschweier vom 10.11. – 12.11. 2017 Liebe EMT-Mitglieder und Freunde, nachdem wir uns im letzten Herbst mit dem Thema: „Enneagramm und Alter“ beschäftigt haben, schließt sich in diesem Jahr der Kreis indem Ingrid Strauer vom DEZ für uns einen Workshop zum Thema „Enneagrammm und Jugend“ durchführt. Viele Menschen, die sich intensiv mit dem Enneagramm beschäftigen, sich kennen und die Anderheit der anderen lieben gelernt haben, verspüren irgendwann den Wunsch sich zum Thema Kindheit und Jugend auszutauschen. Unsere Kinder, Enkel und Betreute liegen uns sehr am Herzen. Wir wünschen uns das Beste für sie. In diesem Workhop werden wir darüber reden, wie wir unsere Erfahrungen mit dem Enneagramm weiter geben können. Themen des Workshops werden sein: Wie bin ich in meinem Muster aufgewachsen? Wie habe ich mich angenommen, verstanden gefühlt. An welche Grenzen bin ich gestoßen? Wir betrachten nicht nur die innerfamiliären Beziehungen. Wir lernen die Vielfalt der Menschheit kennen. Es gibt eine kurze Vorstellung der Muster, so wie Ingrid Familien damit in Kontakt bringt. Wir …

Nachruf

David Daniels 30. August 1934  –  26. Mai 2017 „Das Enneagramm in der mündlichen Tradition nach Helen Palmer und David Daniels“ David Daniels, der Mitbegründer unserer Schule, des Professional Trainings, der International Enneagram Association, und der „Urheber“ der Ersten Internationalen Enneagramm Konferenz an der Stanford University im Sommer 1994, ist am 26. Mai 2017 gestorben. Sein Tod kam nicht unerwartet, nach zwei schweren Herzoperationen, gleichwohl ist er ein Schock für diejenigen, die ihn nun seit mehreren Jahrzehnten gekannt und in der einen oder anderen Weise mit ihm gearbeitet und von ihm gelernt haben. Er hatte zunächst eine lange Karriere als Klinischer Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford Medical School. Parallel dazu arbeitete er 40 Jahre in privater psychotherapeutischer Praxis in Palo Alto, Kalifornien. Er veröffentlichte unter anderem das herausragende Buch „The essential enneagram“, das auf dem von ihm und Virginia Price entwickelten und wissenschaftlich überprüften Enneagrammtest „SEDIG“ basierte. Er hat das Enneagramm System lokal, national und international gelehrt. Zusammen mit Helen Palmer hat er ab 1988 das Enneagramm Professional Training (EPTP) gegründet und …

Bericht Frühjahrstagung 2017

Bericht über die Frühjahrstagung des EMT vom 7. – 9. April 17 in Ritschweiher zum Thema: „Das Fremde in mir und Dir“ Wie die Enneagrammarbeit Migranten und Einheimischen helfen kann, einander zu begegnen. Mit Jürgen Gündel und dem Team „Enneagramm for Life“ Während der EMT Frühjahrstagung im letzten Jahr wurde die Idee geboren, einen Workshop zum Thema Migration und Enneagramm zu machen. So kam es, dass wir uns auf unserer diesjährigen Frühjahrstagung mit diesem Thema auseinandersetzten. Wie und wo uns „ das Fremde“ in unserem Alltag begegnet, besprachen wir am Freitag in einer Eingangsrunde. Einige von uns haben beruflich mit Migranten zu tun: Als Deutschlehrerin; als Leiter von interkulturellen Projekten; als Mitarbeiter einer Einrichtung in der Menschen aus 12 verschiedenen Nationen arbeiten und als Vorgesetzter eines Mitarbeiters aus Eritrea. Andere halfen in der Kleiderkammer, wobei der nahe Kontakt, auch wegen der Sprachbarrieren, vermisst wurde. Manche haben wenig Kontakt oder gehen dem Thema bis jetzt aus dem Weg. Schnell wurde klar, dass wir  auf „das Fremde“ musterspezifisch reagieren und dass es wichtig ist, das Fremde in …

Bericht „Retreat Zen & Enneagramm“

„Zen-Praxis und Enneagramm“ mit Dr. Ulrike Greenway und Jürgen Gündel vom 15. – 19. März 2017 im Seminarhaus Buddhas Weg Zen, wie geht das denn, mögen sich einige gefragt haben. Und Zen und Enneagramm, wie kann das zusammen passen? Richard Baker-Roshi, von dem Ulrike ihre Nonnenordination erhielt, sagte kurz vor dem Retreat zu ihr: „Why don’t you teach ‚Zenneagramm‘? “Der Antwort auf diese Frage wollten sich Ulrike und Jürgen mit uns elf Teilnehmern annähern. Ein Retreat, also ein Rückzug, ist eine Gelegenheit eine „ Schrotkur für unser Inneres“ zu machen, etwas aufzuwühlen, sich eine neue Haut wachsen zu lassen, indem man die alte über die Ohren gezogen bekommt. Mit Ulrikes Worten: „Wenn man nicht bereit ist sich das Fell über die Ohren ziehen zu lassen, braucht man gar kein Retreat zu machen.“ Und es ist gut das gemeinsam und in einer Struktur zu tun. Die äußere Struktur des Retreats war für einige von uns dann doch überraschend. Aufwachen um 6:20 Uhr und möglichst ungewaschen und ungeschminkt zur ersten Meditation um 6:50 Uhr im Meditationsraum erscheinen. …

D-A-CH – Treffen

am 4. März 17 in Zürich Der Vorstand des EMT (Susanne, Eva und ich) waren am 4. März in Zürich zum D-A-CH – Treffen der deutschsprachigen Enneagrammvereine ÖAE, DEZ, Enneagrammforum Schweiz und EMT. Ziel dieser Treffen ist der Austausch über die verschiedenen Hintergründe und Umgehensweisen mit dem Enneagramm. Bei den sehr konstruktiven Gesprächen wurde eine Arbeitsgruppe gegründet. Ihr Ziel ist eine Standortbestimmung darüber, wie wir die Muster definieren, bestimmen und mit Musterzweifeln umgehen. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema: Enneagramm und Jugend. Besonders die Vertreter des DEZ (Deutsches Enneagramm Zentrum) setzen das Enneagramm in ihrer Arbeit mit Jugendlichen bereits seit Jahren ein. Großes Interesse bestand an der Frage, wie dieses Thema in die Breite gebracht werden kann. Unsere diesjährige Herbsttagung vom 10. – 12.11.17 wird sich diesem Thema widmen. Claudia Goldbach